WALD- UND SCHLOSSHOTEL FRIEDRICHSRUHE, ZWEIFLINGEN

Das Hotel-Friedrichsruhe liegt in der süddeutschen Region Hohenlohe, die als Land der Burgen und Schlösser gilt. Inmitten dieses Naherholungsgebietes befindet sich das Wald & Schlosshotel Friedrichsruhe. Dieses wurde als Fünf-Sterne Superior Hotel ausgezeichnet. Das Luxushotel ist das älteste Mitglied bei Relais & Châteaux in Deutschland.

 

Die Geschichte in Kürze

Graf Friedrich II, späterer Fürst zu Hohenlohe, ließ das Jagdschloss 1712 im Stile der Spätrenaissance erbauen. 1738 entstand dazu nach umfangreichen Rodungen, ein weitläufiger harmonischer Lustgarten. Etwa zur gleichen Zeit siedelten in Schlossnähe die ersten Bauern an. Der entstandene Ort erhielt zunächst den Namen "Thiergarten", wurde aber 1750 in Friedrichsruhe umbenannt. 1953 wurde das "Waldhotel Friedrichsruhe" eröffnet. Im Jahr 2005 wurde das Hotel Friedrichsruhe von der Adolf Würth GmbH & Co. KG übernommen und zu einer SPA- und Bäderwelt umgebaut.

 

Architektur & Design

Diese wurde nach 13-monatiger Bauzeit am 22. November 2008 eröffnet. Das SPA ist architektonisch auf die Natur und die umliegenden Gebäude abgestimmt: Architekt Thomas A. Müller konzipierte und realisierte das Projekt unter strenger Berücksichtigung geomantischer Daten. Durch sich wiederholende Stilelemente wie Fachwerk oder Holzfenster und die Verwendung verwandter Materialien wie Sand- oder Kalkstein harmoniert das neue Gebäude mit seiner architektonischen Umgebung. Für das moderne und dennoch unaufdringliche Ambiente des SPA ist die Designerin Niki Szilagyi verantwortlich. In Anlehnung an das naturnahe Konzept des SPA verwendete sie ausschließlich natürliche Materialien wie Holz, Stein und Keramik in sanften Naturfarbtönen.

 

Diesen Anforderungen im Brandschutzbereich konnte die Firma schutz in form Spezialtüren GmbH gerecht werden und lieferte die zahlreichen Brandschutz-Innentüren in T30. Es wurden einflügelige T30-Türelemente mit den Abmessungen in der Breite 1250mm bis zu einer Höhe von 2500mm und zweiflügelige T30-Türelemente in den Abmessungen der Breite von 2000mm bis zur Höhe 2500mm hergestellt und geliefert. Bei den Ausstattungsdetails finden sich neben integrierten Obentürschließern (Würth UTS 760) auch verdeckt liegende Objektbänder (Würth VLB 100-3D). Bei den Oberflächen wurde eine Vielzahl an unterschiedlichen Abwicklungen gewünscht, so wurde neben den Oberflächen in Eiche schwarz gebeizt, auch Kirschbaum klassisch gefertigt.

Adresse

schutz in form GmbH · Neuer Weg 15 · 74736 Hardheim-Schweinberg

Tel.:  09340 91100-0 · Fax: 09340 91100-20  · info@schutzinform.de